08.12.2017

Nikolaus bringt Geschenke für Mahlo-Nachwuchs


Feier hat lange Tradition beim Maschinenbauer

Von draußen vom Walde kommt er her, … und das bereits seit 47 Jahren. So lange hat die Nikolausfeier beim Saaler Maschinenhersteller Mahlo schon Tradition. Dieses Mal freuten sich 17 Mitarbeiter-Kinder über Geschenke und Leckereien.

1970 parkte der heilige Nikolaus zum ersten Mal seinen geschmückten Schlitten in der Kantine des Familienbetriebs. Damals wie heute war er vollgepackt mit Überraschungen. Dieses Mal warten ein knallroter Lenkbob, ein kuscheliger Schal und natürlich Süßigkeiten auf die Kleinen. Ins Leben gerufen wurde die Feier von Firmengründer Dr. Ing. Heinz Mahlo und seiner Frau Renate, wie ihr Enkel und Gesellschafter Ralph Greenwood-Mahlo erklärt: „Beiden war es ein Anliegen, auch etwas für die Kinder der Betriebsangehörigen zu tun.“ Greenwood-Mahlo selbst war erst als Knirps, dann mit seinem eigenen Sohn, später als Besucher bei jedem Fest dabei. „Die leuchtenden Augen der Kinder und die Spannung, bevor der Nikolaus kommt, ist immer etwas Besonderes, egal in welchem Alter.“ So wie der Gesellschafter fühlen sich auch einige Mitarbeiter, deren Familien schon lange bei Mahlo arbeiten. Sie sind ebenfalls als Kinder aufgeregt vorm heiligen Bischof in der Mahlo-Kantine gestanden und haben ihm ein Gedicht oder Lied vorgetragen. Heute ist es die nächste Generation. „Die Tradition einer gemeinsamen Feier zu erhalten und so die Zusammengehörigkeit zu stärken, ist ein großes Bedürfnis der Familie“, so Greenwood-Mahlo.

Auch bei der Rolle des Nikolaus wurde auf Beständigkeit gesetzt. Über vier Jahrzehnte schlüpfte der ehemalige Mitarbeiter Georg Neumayer in Mitra, Mantel und Rauschebart. 2016 übergab er den Bischofsstab als Altersgründen an Johann Forstner. Der nimmt sein Amt genauso ernst wie sein Vorgänger. Jedes einzelne Kind erhält seine Aufmerksamkeit und einige nette Worte. Und das Versprechen, dass der Nikolaus nächstes Jahr auf jeden Fall wiederkommt.

Trotz eines vollen Terminkalenders um diese Jahreszeit hat der Nikolaus noch ein paar Fragen beantwortet: 

Lieber Nikolaus, was hat Ihnen denn heute besonders gefallen?

Das schönste an meinen Besuchen sind natürlich die Kinder, die sich freuen und extra für mich ein Gedicht oder ein Lied eingeübt haben. Außerdem war der Raum so schön weihnachtlich geschmückt, da hätte sich das Christkind  auch wohlgefühlt. Und dass ich mit meinem Schlitten direkt in die Kantine vorfahren konnte, war natürlich auch nicht schlecht.

Waren die Mahlo-Kinder denn brav?

Wenn ich vor Ort bin, sind die Kinder ja meistens brav. Aber ich denke, die Mahlo-Kinder sind das auch zu Hause das ganze Jahr. Sonst hätte ich ja nicht so viele Geschenke dabei gehabt. Schließlich bekommen ja nur die artigen Kinder etwas vom Nikolaus.

Die Kinder sind ja meistens sehr aufgeregt. Haben auch Sie manchmal Lampenfieber?

Nein, der Nikolaus hat kein Lampenfieber. Wenn man eine Aufgabe schon so lange erfüllt wie ich, dann bringt einen nichts aus der Ruhe. Ich freue mich aber jedes Jahr aufs Neue darauf, so viele Kinder zu besuchen.


Mahlo GmbH + Co. KG • Donaustraße 12 • 93342 Saal /Donau
Tel.: +49-9441-601-0 • info@mahlo.com